Kirchenvorstand

 

Bedeutung und Aufgaben des Kirchenvorstands

Kirchenvorstand Traunstein

Die Bedeutung des Kirchenvorstands ist durch die „Kirchengemeindeordnung“ definiert.

Der Kirchenvorstand ist das Leitungsgremium der Kirchengemeinde. In einer sechsjährigen Wahlperiode gestalten die von den Gemeindegliedern Gewählten oder (zum kleineren Teil) Berufenen das Leben ihrer Gemeinde. Der Kirchenvorstand trägt die Verantwortung und trifft verbindliche Entscheidungen für alle Aufgaben und Aktivitäten, für rechtliche und geistliche Fragen der Gemeinde. Ergänzt wird das Gremium durch die Pfarrer der jeweiligen Gemeinden. Pfarrer und Kirchenvorsteher wirken bei der Leitung der Kirchengemeinde zusammen.

Auch die vielfältigen Aufgaben des Kirchenvorstands sind durch die Kirchengemeindeordnung festgelegt:

  • Der Kirchenvorstand hat zusammen mit den Pfarrern die Gemeinde zu leiten und zu vertreten. 
  • Wann finden welche Gottesdienste statt?
  • Wie soll der Konfirmationsunterricht aussehen?
  • Wie kann das Evangelium heute glaubwürdig verkündigt werden?
  • Mit wem soll die Pfarrstelle besetzt werden?
  • Welche Mitglieder des Kirchenvorstandes sollen unsere Gemeinde in den regionalen und überregionalen Kirchenparlamenten, in der Dekanatssynode bzw. in der Landessynode vertreten?

Solche Fragen diskutiert und entscheidet der Kirchenvorstand. Hinzu kommt die Förderung u.a. der Bereiche Diakonie, Mission und Jugendarbeit, Aufgaben auf vermögensrechtlichem Gebiet wie z.B. der Beschluss über den Haushaltsplan und das Engagement um die Gewinnung von Spenden. Gibt es innerhalb der Gemeinde Kontroversen, nimmt der Kirchenvorstand eine vermittelnde Funktion ein.

Den Vorsitz im Kirchenvorstand hat der geschäftsführende Pfarrer. Er vollzieht die Beschlüsse des Kirchenvorstands. Aus seinem Kreis wählt der Kirchenvorstand zwei Vertrauenspersonen, deren Aufgabe es ist, die Sitzungen mit dem Geschäftsführer vorzubereiten und die Tagesordnung festzulegen.

Die Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzungen ist zeitnah unter „Aktuelles“ zu entnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.kirchenvorstand-bayern.de

(Quelle: Kirchengemeindeordnung; vgl. auch www.bayern-evangelisch.de)

Unser Kirchenvorstand stellt sich vor:

Dekan Peter Bertram  
Dekan Peter Bertram, 
geb. 1962, verheiratet, vier Kinder

Seit September 2012 bin ich Inhaber der 1. Pfarrstelle und Dekan des Dekanatsbezirks Traunstein. Vorher war ich 
Gemeindepfarrer in Ruhpolding und Kolbermoor. Die letzten 12 Jahre koordinierte und begleitete ich als theologischer Referent für Seelsorge und Beratung unterschiedlichste seelsorgerliche Arbeitsfelder unserer Bayerischen Landeskirche.

Pfarrer Meanuél Ceglarek 
Pfarrer Dr. Manuél Ceglarek
geb. 1981, verheiratet

Theologiestudium in München, Chicago, Berlin, Bonn, Göttingen, Notre Dame (USA) und New Haven (USA). Zuvor im Dekanat Erlangen und Freising tätig. Seit 2015 Inhaber der 2. Pfarrstelle in Traunstein.

Pfarrer Barthel Pichlmeier 
Pfarrer Barthel Pichlmeier
geb. 1955, verheiratet, drei Kinder

Theologiestudium in Erlangen und München. 1990 - 1998 Pfarrer zur Anstellung in Moosburg und Wartenberg. 1996-1998 Ausbildung für Meditation im Tanz bei Friedel Kloke-Eibl. 1998 Erziehungsurlaub und anschließend Beurlaubung. Im September 2012 Vertretung der 3. Pfarrstelle Traunstein zunächst zu 25%. Ab Juli 2014 zu 100%. Seit Januar 2015 Inhaber der 3. Pfarrstelle.

Dr. Johannes Kretz 
Dr. Johannes Kretz, 
43 Jahre, Physiker

Gott lebt! Seine Präsenz ist spürbar im Alltag und in
der Freizeit, in der Familie, den Freunden und der Gemeinde.
Im Sonntagsgottesdienst, beim Zusammensein
mit anderen, beim Spielen mit Kindern und der
Bewegung in der freien Natur schärfen wir die Sinne
für die Gegenwart Gottes. Diese Erfahrung möchte ich
mit anderen Menschen teilen und Kindern und Jugendlichen
nahe bringen.

Nicola Eder 
Nicola Eder, 
geb. 1975, Lehrerin

Ich glaube, Gott ist für jeden Menschen da. Um das auch in unserer Kirchengemeinde spürbar werden zu lassen, möchte ich mich gerne gemeinsam mit dem Kirchenvorstand auf den Weg machen, unsere Gemeinde mit zu gestalten. Dabei lasse ich mich von meinen positiven beruflichen und privaten Erfahrungen mit Kindern und meiner persönlichen Vorliebe zur (Kirchen-)Musik leiten. 

Alexander Fietz 
Alexander Fietz, 
geb. 1966, Schulleiter, Prädikant – Vertrauensmann des Kirchenvorstands

Ich glaube, dass Gott jeden Menschen ganz persönlich anspricht. Jeder Mensch ist ihm wichtig. In der Gemeinde kann die Zuneigung Gottes zu uns sichtbar werden, u. a. in lebendigen, gastfreundlichen Gottesdiensten, einer am Evangelium orientierten Verkündigung und im aktiven Handeln der Gemeinde. 

Wolfgang Grothe 
Wolfgang Grothe,
geb. 1953, Mitarbeiter der RVO

Christ sein, das bedeutet für mich, Verantwortung zu übernehmen. Als Mitglied des Kirchenvorstandes kann ich aktiv am Gemeindeleben unsere Gemeinde mitwirken. 

KV 
Ulrich Bareiss, 
Kaufm. Angestellter im Ruhestand

Als bewusster Christ denke ich, glauben heißt, sich soweit möglich und erforderlich aktiv für die vielfältigen Belange unserer Kirche und ihrer Kirchengemeinde einzubringen. So möchte ich meine vielfältigen Erfahrungen in leitenden Positionen für die Arbeit im Kirchenvorstand nutzbar machen.

Ina Holzner 
Ina Holzner,
geb. 1954, Bankfachwirtin – stellvertretende Vertrauensfrau des Kirchenvorstands

Ich halte gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung im Alltag für das Wichtigste. Ich möchte mich für eine lebendige Gemeinde einsetzen, in der Gottes Liebe und Segen spürbar sind.

Gesine Krüger 

 

Gesine Krüger, 
geb. 1962, Hörgeräteakustiker-Meisterin

Ich möchte meinen Beitrag leisten, dass unsere Kirchengemeinde als Zufluchtsort und gleichzeitig als Ort der Lebendigkeit, der Offenheit, der Geborgenheit und der Menschlichkeit wahrgenommen wird, sowie ein Ort der Anteilnahme und gegenseitiger Wertschätzung! 

Dr. Ulrich Römer 
Dr. Ulrich Römer, 
geb. 1963, Kinderarzt

Die Verkündigung der rettenden Botschaft von Jesus Christus ist für mich das zentrale Anliegen der Kirche. Mein Wunsch ist es, dass dies in den vielfältigen Aktivitäten der Gemeinde (Gottesdienst, Kirchenmusik, Jugendarbeit, Diakonie usw.) zum Ausdruck kommt und so viele Menschen das Evangelium erfahren. Bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen möchte ich mich im Kirchenvorstand engagieren. 

Dr. Andreas Schroter 
Dr. Andreas Schroter, 
geb. 1962, Ingenieur

Mit viel Freude engagiere ich mich seit vielen Jahren in unserer Kirchengemeinde und bringe mich im Kirchenvorstand vor allem in den Bereichen Umwelt, Bau und Finanzen und als Vertreter der Kirchengemeinde in der Dekanatssynode ein. 

Horst Hexel 
Horst Hexel, 
70 Jahre, Orthopädie-Schuhtechnik-
Meister

Als Kandidat zum Mitglied im Kirchenvorstand, stehe
ich vor der Frage: „Was liegt mir am Herzen?“ Was
kann ich für meine Kirche tun, was gebe ich ihr
zurück?“ Vor Ort und in Gemeinschaftsgesprächen
im Kirchenvorstand möchte ich mit nach Antworten
suchen.